Technik im Alltag (Zur Philosophie der kleinen Dinge) (Seminar)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
  • Peter Brenner
Umfang2 SWS
SemesterWintersemester 2018/19
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Beschreibung

Von der Büroklammer über das Fahrrad bis zum Smartphone – im Alltag sind wir von technischen "kleinen Dingen" aller Art umgeben. Diese "Dinge" haben eine technische Vorgeschichte, eine benennbare Funktionalität für ihre Nutzer und eine spezifische Erscheinungsform, ein "Design". Die Wohlstands- und Überflussgesellschaft hat sich angewöhnt, die "Dinge" nicht als Gebrauchs-, sondern als Verbrauchsgegenstände zu betrachten, deshalb ist die Herstellung und der Verkauf von "Guten Dingen" nicht mehr selbstverständlich, sondern konnte zu einem spezifischen – und erfolgreichen – Geschäftsmodell werden. Mit der "Frage nach dem Ding" (Heidegger) haben sich viele Philosophen der Neuzeit beschäftig; in jüngerer Zeit wird das Thema besonders in der "Actor-Network-Theory" diskutiert. Das Seminar wird technische, ergonomische und ökonomische Fragen ebenso diskutieren wie ästhetische, soziale und ökologische. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden aufgefordert, in Projektgruppenarbeit selbst Szenarien einer künftigen "Dingwelt" zu entwerfen.

Studien-, Prüfungsleistung

Referat/Präsentation/Projektarbeit (ECTS: 2); zusätzlich Hausarbeit (ECTS: 3) Diese Lehrveranstaltung ist folgenden Modulen zugeordnet: CLA20720 Technik im Alltag (2 Credits) CLA30720 Technik im Alltag (3 Credits) Bitte beachten Sie, dass Sie jedes Modul nur einmal in Ihrem Studium einbringen können

Empfohlene Literatur

Bernward Joerges (Hg.): Technik im Alltag. Frankfurt a.M. 1988. Neil MacGregor: A History of the World in 100 Objects. New York 2011. Victor Papanek: Design for the Real World: Human Ecology and Social Change. London 1985. Baird, Davis: Thing knowledge. A philosophy of scientific instruments. Berkeley u.a.: 2004. Andréa Belliger/David J. Krieger: ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie. Bielefeld 2006.

Links