Ist reine Wissenschaft möglich? Kants Prolegomena (Seminar)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
  • Maximilian Ott
Umfang1.5 SWS
SemesterWintersemester 2018/19
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Lernziele

Nach der Teilnahme sind die Studierenden in der Lage - eine erste Antwort auf die Frage nach der Philosophie zu geben. - verschiedene Herangehensweisen zur Erschließung eines philosophischen Textes zu gebrauchen und insbesondere ein Exzerpt des Textes anzufertigen und entsprechende Thesen aufzustellen (Problematisieren, nicht Nacherzählen) - einen Bezug zu aktuellen Problemen der technisierten Wissensgesellschaften herzustellen.

Beschreibung

Zwei Jahre nach dem Erscheinen der ersten Auflage der Kritik der reinen Vernunft im Jahr 1781, deren zögerlicher Rezeption und grundlegendem Missverständnis, sieht Kant sich motiviert einen populären Auszug seiner Kritik für Laien auszugeben. Diese sogenannte Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik die als Wissenschaft wird auftreten können, stellt eine zusammenfassende Einführung in die transzendentale Vernunftkritik dar, einen „Plan“ zu einer allgemeinen Kritik der Vernunft, der es ermöglicht, „das Ganze zu übersehen, die Hauptpunkte, worauf es bei dieser Wissenschaft ankommt, stückweise zu prüfen, und manches dem Vortrage nach besser einzurichten, als es in der ersten Ausfertigung des Werks geschehen konnte“. Trotzdem bildet die Kritik der reinen Vernunft stets die Grundlage, worauf sich die Prolegomena lediglich als eine Vorübung bezieht.

Lehr- und Lernmethoden

Zusätzlich zu Referaten soll dieser klassische Text gemeinsam gelesen und kritisch hinterfragt werden.

Empfohlene Literatur

Immanuel Kant: Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können, Stuttgart 1989 (Reclam).

Links