Der Wandel des deutschen Wissenschaftssystems (Bewertung aktueller Veränderungsprozesse im Licht der Wissenschaftsforschung) (Seminar)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
  • Stefan März
Umfang1 SWS
SemesterSommersemester 2020
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien

Lernziele

Nach der Teilnahme verfügen die Studierenden über grundlegende Kenntnisse des deutschen Wissenschaftssystems, seiner historischen Fundamente, seiner Akteure, Instrumente und Perspektiven sowie seiner Beziehungen zu Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft. Lektüre und Diskussion sollen zur Urteilsbildung und fundierten Auseinandersetzung mit wissenschaftspolitischen Fragestellungen anregen.

Beschreibung

Lernen Sie das deutsche Wissenschaftssystem sowie dessen derzeitige weitreichende Veränderungen kennen – und entwickeln Sie wissenschaftspolitische Urteilskraft. Die Veranstaltung führt in die Strukturen und Hauptakteure des deutschen Wissenschaftssystems ein. Dabei wird ein Überblick über dessen historische Grundlagen, die deutsche Hochschullandschaft, die Rolle der außeruniversitären Forschung sowie ein Abriss der gegenwärtigen, wissenschaftspolitisch motivierten Debatten, Reformen und Instrumente (Exzellenzstrategie, Pakt für Forschung und Innovation etc.) geboten. Ebenso werden maßgebliche Analysen dieser Reformprozesse durch die empirischen Sozialwissenschaften diskutiert. Die Bereitschaft zur Arbeit in kleinen Gruppen und zur Präsentation von Ergebnissen wird vorausgesetzt.

Lehr- und Lernmethoden

Vorträge, Gruppenarbeit, Fallstudien, Präsentationen, Selbstreflexion

Studien-, Prüfungsleistung

Präsentation (20 min; ECTS: 1)

Empfohlene Literatur

D. Simon, A. Knie, S. Hornbostel, K. Zimmermann (Hrsg.): Handbuch Wissenschaftspolitik. 2. vollst. bearb. Auflage. Wiesbaden 2016. S. Maasen, M. Kaiser, M. Reinhart, B. Sutter (Hrsg.): Handbuch Wissenschaftssoziologie. Wiesbaden 2012.

Links