Mozart - der politische Künstler (Seminar)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
  • Felix Mayer
Umfang1.5 SWS
SemesterSommersemester 2017
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien & Anmeldung

Beschreibung

In vielen Biographien wird Mozart als gänzlich unpolitisch oder an den politischen Geschehnissen seiner Zeit wenig interessiert geschildert. Das Gegenteil ist richtig. Mozart war der politischste Komponist seiner Zeit. Am Beispiel seines Opernschaffens in seinen Wiener Jahren (1781-1791) soll gezeigt werden, wie höchstpolitisch und tagesaktuell Mozart und seine Librettisten auf die dramatischen gesellschaftlichen und revolutionären Umwälzungen dieser Jahre reagieren. Josephinismus, Französische Revolution und beginnende Restauration haben ihre Spuren im Werk Mozarts hinterlassen. Besonders intensiv werden die drei Da Ponte-Opern (»Le nozze di Figaro«, »Don Giovanni« und »Così fan tutte«) und »Die Zauberflöte« besprochen, ergänzt durch viele Musikbeispiele. Freitag, 5. Mai: Einführung, Mozarts Leben und seine Zeit Samstag, 13. Mai: Fakultativ. Für alle, die das Werk nicht gut kennen, wird ein Video von Mozarts "Zauberflöte" gezeigt Montag, 15. Mai: "Die Zauberflöte" Freitag, 9. Juni: Mozart und Da Ponte, "Le nozze di Figaro" und "Don Giovanni" Freitag, 14. Juli: "Così fan tutte" Samstag, 15. Juli: "La clemenza di Tito", Zusammenfassung und Diskussion

Studien-, Prüfungsleistung

Referat (20 Min) Diese Lehrveranstaltung ist folgenden Modulen zugeordnet: CLA90211 Kunst und Politik (2 Credits) Bitte beachten Sie, dass Sie jedes Modul nur einmal in Ihrem Studium einbringen können

Empfohlene Literatur

Literatur und Referatsthemen werden vor der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Links