Fernseh- und Hörfunkproduktion in Theorie und Praxis, Grundlagen (Teil 1) (Vorlesung)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
  • Verena Knott [L]
  • Birgit Spanner-Ulmer
Umfang2 SWS
SemesterWintersemester 2015/16
UnterrichtsspracheDeutsch
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Termine

Teilnahmekriterien & Anmeldung

Lernziele

Nach der Teilnahme sind die Studierenden in der Lage aus ganzheitlicher Sicht die einzelnen Produktherstellungsprozesse einer öffentlich rechtlichen Sendeanstalt sowie der daraus resultierenden Erforderlichkeit einer trimedialen Ausrichtung zu verstehen.

Beschreibung

Am Beispiel des Bayerischen Rundfunks werden ein Überblick sowie die Grundlagen der Produktion von Fernseh-, Hörfunk- und Multimediainhalten vorgestellt. Dabei werden - in Abhängigkeit von verschiedenen Programmgenres - die Schnittstellen zwischen Redaktion und Produktion und Technik aufgezeigt sowie die einzelnen Verfahrensschritte von der inhaltlichen Konzeptionsphase über die Planungs- und Umsetzungsphase beschrieben. Im weiteren Schritt wird die Trimedialität als Herausforderung für die Medienbranche sowie deren Auswirkung auf redaktionelle und technische Aufgabenfelder wie auch die Aufbau- und Ablauforganisation vorgestellt. Schließlich werden auch lineare sowie nicht-lineare Wege zur Programmverbreitung präsentiert. Einzelne Vorlesungskapitel: Entstehung eines Hörfunkprogramm (aus technischer Sicht), welche Genres werden vom Fernsehprogramm des BR bedient (bildet sich am Organigramm der Programmbereiche ab) und wie entsteht ein Fernsehprogramm (aus technischer Sicht), wie entsteht das Online-Programm und Bedeutung der Usability, Definition der Trimedialität und Eckwerte des Change-Management-Prozesses sowie Verbreitung der Programmangebote des BR.

Inhaltliche Voraussetzungen

keine, da als Einstiegs- und Überblicksmodul konzipert ist

Studien-, Prüfungsleistung

Die Prüfung erfolgt als Vortrag der Ergebnisse einer Fallstudie vor einer Jury des Bayerischen Rundfunks.

Links